DAS MAGAZIN ZUR KINDERTAGESPFLEGE

14.09.2021

Neue Regelungen in der Kindertagespflege

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung
Für sämtliche Kindertagespflegestellen gilt, dass die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unter freiem Himmel entfällt.

In den Innenräumen der Kinderbetreuungseinrichtungen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, soweit und solange der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann. Eltern und andere externe Personen sind weiterhin verpflichtet, mindestens eine medizinische Gesichtsmaske in den Innenräumen der Kinderbetreuungseinrichtungen zu tragen.

Inzidenzunabhängiger Regelbetrieb
Auch im Bereich der Kindertagesbetreuung hat die Sicherstellung des Regelbetriebs oberste
Priorität. Ab sofort kann daher – unabhängig von der 7-Tage-Inzidenz – Regelbetrieb
stattfinden.

3G-Regel im Bereich der Kindertagesbetreuung
Die 3G-Regel findet im Rahmen der Kindertagesbetreuung keine Anwendung. Es gelten
die spezielleren Regelungen des Rahmenhygieneplans. Dies gilt auch für Eltern in der Bring- und Abholsituation. Für Veranstaltungen mit externen Personen (z.B. Eltern) sind die Vorgaben der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und damit auch die 3G-Regel allerdings zu beachten.

Quarantäneregelungen in der Kindertagesbetreuung
Quarantäne wird im Bereich der Kindertagesbetreuung mit Augenmaß und unter Berücksichtigung der Belange der Kinder angeordnet. Analog zu den Regelungen für Schulkinder kann die für Kita-Kinder als enge Kontaktpersonen verhängte Quarantäne vorzeitig ab Tag 5 mit Vorlage eines negativen PCR-Tests beendet werden (anstatt 14-tägige Quarantäne). Die hierfür maßgebliche Allgemeinverfügung Isolation wird in Kürze angepasst. Beschäftigte bzw. Kindertagespflegepersonen, die vollständig geimpft sind, unterliegen auch als enge Kontaktpersonen in der Regel keiner Quarantäneverpflichtung. Maßgeblich sind jeweils die individuellen Anordnungen des Gesundheitsamtes vor Ort.

Hinweis: Die Vorgaben für Kinder mit Krankheitssymptomen gelten unverändert fort.
Ein negativer Selbsttest ist bei symptomatischen oder nach Erkrankung genesenen Kindern
weiterhin nicht ausreichend für die (Wieder-)Zulassung zur Betreuung .

Der Rahmenhygieneplan für die Kindertagesbetreuung ist auf der Website des Bayerischen Staatssministeriums für Familie, Arbeit und Soziales verfügbar.